SAP ist ein komplexes ERP System, welches diverse Tools bietet, die in verschiedene Unterfunktionen gegliedert sind. So ist das SAP Modul Materialwirtschaft eines von ihnen. Es wird auch in Kurzform SAP MM genannt. Mittels MM wird der Materialfluss innerhalb des Unternehmens geregelt. Kleinere Versionen, die nicht in der Vollversion von SAP geliefert werden, haben dieses Modul nicht, da es im Rahmen kleinerer Unternehmen auf Grund des Fehlens eines grossen Lagers oftmals nicht notwendig ist. Allerdings ab Business One werden Lagerbestände erfasst, Bestellungen aufgegeben usw.

Die Funktionen des MM regulieren die Bestellung, Verkaufsabwicklung, Lagerung und Verteilung des Materials, das im Unternehmen zirkuliert. Es ist somit die Basis für jedes weitere Logistikmodul. Da es eine wichtige Kontrollfunktion hat, ist es mit anderen Modulen eng verbunden, die auf das Handling des Materials Einfluss reagieren. Darunter sind die Finanzbuchhaltung und das Controlling zu nennen. Das Modul MM eruiert die Bezugsquelle, die wiederum die Bestellung formalisiert und aktiv in eine Bestellung bringt. Mittels Kontrollfunktion der Auftragsbestätigung, Lieferschein usw. wird dieser Einkaufsprozess abgebildet. Das Buchen innerhalb des Lagers wird getätigt, so dass der Wareneingang, Bestand der Waren und Reservierungen erfasst werden. Gegenüber der Lieferantenseite wird der Lieferschein überprüft. Dieser wird im Detail gemäss den Lieferbedingungen, Preise und Zahlungszielen abgeglichen. Sind die Daten deckungsgleich, wird die Zahlung freigegeben. Für den Bereich Finanzbuchhaltungen geben die erfassten Preisänderungen Aufschluss für die Bilanzbewertung und Ist-Kalkulation beispielsweise. Eine wichtige Funktion ist die automatisierte Inventur, die mittels MM erfolgt. Feinteilig lässt sich das MM in MM-Pur und MM-IM differenzieren. PUR ist für den Einkauf zuständig und IM für die Bestandsführung sowie Inventur. Mittels PUR lassen sich nochmals die Lieferanten auswählen. Insgesamt wird mit dem Modul der komplette Bestellprozess abgebildet. IM ist vorteilhaft, da die Bestände in Echtzeit wiedergegeben werden. Dieses vernetzte Zusammenspiel der Einzelmodule zu einem gesamten ERP System erleichtert es Unternehmen schliesslich schneller auszuwerten und entsprechend zu reagieren.
Da die Einführung des SAP aufwendig ist, ist eine beratende Unterstützung oftmals notwendig. Grundsätzlich gibt es verschiedene Consultings, die sich auf die einzelnen Module spezialisiert haben und deshalb für die einzelnen Abteilungen treffenden Support liefern können.

Für SAP Kunden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.