«Veränderungen begünstigen nur den, der darauf vorbereitet ist»
(Louis Pasteur)

Jahresabschluss 2019

Operatives HCM: Jahreswechsel 2019 / 2020

Die ersten Blätter verfärben sich bereits und mit dem Einzug des Herbsts denkt der HR-ler bereits an die Silvesterglocken und damit verbunden an die Änderungen zum Jahreswechsel. Gerne informieren wir Sie an dieser Stelle, dass in den Sozialversicherungen fürs 2020 einige Änderungen anstehen, die es frühzeitig einzuplanen gilt.

Am 19. Mai 2019 hat die Schweizer Stimmbevölkerung die AHV-Steuervorlage (STAF) angenommen, womit jährlich zusätzlich rund 2 Mia CHF pro Jahr in die AHV fliessen. Da die Unternehmen und die Versicherten davon rund 1.2 Mia CHF beisteuern, steigen die AHV-Beiträge zum ersten Mal seit mehr als 40 Jahren an und dies um 0.3 Prozentpunkte. D.h. pro Arbeitnehmende und Arbeitgebende bedeutet dies eine paritätische Erhöhung der Lohnabzüge um je 0.15 Prozentpunkte.

Der Bundesrat will eine Angleichung des Referenzalters der Frauen an dasjenige der Männer (65 Jahre). Dies soll ab dem Folgejahr des Inkrafttretens der angenommenen Vorlage schrittweise um 3 Monate pro Jahr von 64 auf 65 Jahre erhöht werden. Zum jetzigen Zeitpunkt würde dies bedeuten, dass ab 2021 das Referenzalter der Frau schrittweise um 3 Monate pro Jahr angehoben würde, so dass es ab 2024 bei 65 Jahren liegt. in einem Noch ist kein Entscheid gefallen; entsprechend führt dies im Jahr 2020 zu keinen direkten Implikationen hinsichtlich der Payroll und/oder den Pensionierungen per se. Jedoch empfehlen wir Ihnen, Ihre internen Policies, Handhabungen und Versicherungen im Hinblick auf «Referenzalter»-Formulierungen zu prüfen, um zu wissen, wo Anpassungen hinsichtlich zukünftigen Veränderungen des Rentenalters notwendig wären. Nebst Versicherungen und internen Prozessen können dies beispielsweise systemtechnisch gesetzte Termine und Erinnerungsfunktionen hinsichtlich Pensionierungen sein.

In einigen Kantonen werden die Kinder- und Ausbildungszulagen erhöht, was zu Veränderungen in den Beitragssätzen der Familienausgleichskassen führt.

Auch die Quellensteuertarife können in einigen Kantonen ab 2020 Veränderungen unterliegen. Die neuen QST-Tarife werden im November / Dezember durch die Kantone auf der Webseite des Bundes publiziert und sind unter folgendem Link abrufbar:

https://www.estv.admin.ch/estv/de/home/direkte-bundessteuer/quellensteuer/dienstleistungen/tarife-herunterladen.html

Veränderungen der QST-Tarife können jeweils auch eine Veränderung der Provisionen mit sich bringen. Informationen hierzu finden Sie unter https://www.estv.admin.ch/estv/de/home/direkte-bundessteuer/quellensteuer.html

Zusätzlich zu den bundesweiten und kantonalen Anpassungen im Payroll-Bereich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass auch Versicherungsprämien für Unfallversicherungen und Krankentaggeldversicherungen (sowie weiteren Versicherungsarten) per 2020 ändern können.

Eine frühzeitige Zusammenstellung der Veränderungen und eine Terminvereinbarung mit uns hilft Ihnen, im Zeitplan 2020 für die Payroll Januar 2020 frühzeitig stressfrei gewappnet zu sein.

Ausblick 2021

Ab 01.01.2021 gilt das «Bundesgesetz über die Revision der Quellenbesteuerung des Erwerbseinkommens». Es bringt eine einheitliche Quellensteuerberechnung mit sich und betrifft damit sowohl die Quellensteuer als auch eine neu geplante Version 5.0 des einheitlichen Lohnmeldeverfahrens (ELM 5.0). Die Veränderungen bringen Anpassungsbedarf in Ihrem SAP System mit sich. Wir empfehlen Ihnen hier, frühzeitig (am Besten ab Sommer 2020) Termine mit Ihrem SAP Consultant zu vereinbaren, um die Anpassungen im System frühzeitig vornehmen und ausreichend testen zu können.

Systemlandschaft

Strategisches HCM: Sind Sie bereit für die Cloud…? Wissen Sie, wohin Ihr HR System-Weg führt…?

Das Ziel der SAP HR Produkte ist der Wechsel vom Human Capital Management hin zum Human Experience Management, bei dem der Mitarbeiter im Fokus steht. Die SAP Systemlandschaft wird sich daher in den nächsten Jahren stark verändern.
Zum einen setzt SAP den Fokus immer mehr auf Employee Self-Service, aufgebaut auf Software-as-a-Service Produkte wie SAP SuccessFactors HCM Suite und SAP Concur. Zum anderen wird SAP aber auch die bestehende SAP HCM Lösung (EhPx) durch eine neue HCM S/4 Solution ersetzen, um Kunden eine Übergangslösung zu bieten, bevor sie auf SAP Successfactors HCM Suite wechseln. Für die Kunden bedeutet dies sowohl Planungssicherheit als auch mehr Flexibilität. Einerseits können zukünftig das Human Capital Management und S/4HANA auf einer Instanz laufen, also in einem integrierten System. Andererseits ist es weiterhin möglich, dass Kunden beide Systeme voneinander getrennt betreiben.
Damit werden alle Bereiche rund um Talentmanagement, Reisemanagement, Personaladministration, Organisationsmanagement und Stammdaten in einem hybriden Ansatz abgedeckt. Das neue HCM S/4 System wird ab 2023 verfügbar sein.

Kernpunkte rund um SAP HCM S/4:

  • Das neue System wird auf der neuen und schnellen Hana Datenbanktechnologie betrieben
  • Die aktuelle HCM Lösung (EhPx) wird nach dem Jahr 2025 abgekündigt und steht dann nicht mehr zur Verfügung
  • Im neuen HCM S/4 System werden hauptsächlich die Kernprozesse Personaladministration (Payroll/Zeitwirtschaft), Mitarbeiterstammdaten und Organisationsmanagement abgebildet sein
  • Das neue HCM S/4 System wird ab 2023 verfügbar sein und ist bis mindestens 2033 seitens SAP bestätigt, da Payroll und Zeitwirtschaft noch nicht vollumfänglich in SAP SuccessFactors HCM Suite abgebildet sind. Somit haben Sie als Kunde zwei Jahre für den Umstieg auf die neue Lösung, denn das bisherige System wird bis 2023 unverändert fortgeführt.

Der Umstieg auf SAP HCM S/4 wird in Form einer Datenmigration erfolgen. Dabei kann das HCM vom ERP getrennt werden. Für die Migration wird SAP ein Migrationstool und Services anbieten, wodurch der Umstieg einem EhP Update ähneln und somit ein reibungsloser Übergang möglich sein soll.

Nicht zu unterschätzen sind jedoch die Aufwände für die Einführung der neuen Hana Datenbanktechnologie, sowie ggfs. nötige Datenbereinigungen oder das Zusammenführen von Beständen.

Schemenhafte Beschreibung zum Umstieg in die neue SAP HR- Systemwelt:

 

Mit SAP SuccessFactors HCM Suite und SAP Concur wird das Produktportfolio im HR Bereich komplettiert.
Im SAP Concur werden zukünftig das Reisemanagement sowie die Reisekostenabrechnung abgebildet, welches laut aktuellen Informationen zukünftig nicht mehr in der HCM Lösung verfügbar sein wird.

Die SAP SuccessFactors HCM Suite ist eine modulare Lösung im Bereich Talentmanagement für den kompletten Mitarbeiter-Lifecycle.
Entsprechend werden das eRecruitment und die Learning Solution ebenso aus der SAP HCM S/4 herausgelöst und in der SAP SuccessFactors Suite abgebildet.

Schematisch können die HR Tätigkeiten sowie der Mitarbeiter-Lifecycle und dazu beispielhaft der modulare Aufbau SAP in SuccessFactors wie folgt dargestellt werden:

Aufgrund des fixen Zeitfenster empfehlen wir, dass die Umstellungen in Schritten erfolgt und alle Vorarbeiten schnellstmöglich angegangen werden z.B. die Einführung einer Hana Datenbank, Bestände konsolidieren, etc. Daher empfehlen wir baldmöglichst auf ihren Berater bzgl. der Planung zu zugehen, um die Ressourcen frühzeitig zu reservieren.

«Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten» (Thomas von Acquin)

Wir sind stolz darauf, Ihnen bereits zum heutigen Zeitpunkt Referenzen nennen zu können, bei welchen wir erfolgreich die neuen Technologien eingeführt haben. Unsere Referenzen:

HCM Einführung auf S/4 bei BIG KAISER
HCM Einführung auf S/4 bei Veratron

Wir empfehlen auch Ihnen, das Thema frühzeitig gemeinsam mit Ihrer IT zu thematisieren. Gerne beraten wir Sie frühzeitig in Bezug auf die für Sie notwendigen Schritte und begleiten Sie während und über die Umstellung hinaus.

Freundliche Grüsse
Ihr oneresource HCM Team


Mini-Wiki

Nicht alle Begriffe rund um SAP sind selbsterklärend oder allgemeinverständlich. Deswegen fügen wir Ihnen hier ein kleines Wiki bei, in welchem die jeweils wichtigsten technischen Begriffe des Newsletters erklärt werden.

On-Premise

On-Premises oder On-Prem (in den eigenen Räumlichkeiten, vor Ort oder lokal) bezeichnet ein Nutzungs- und Lizenzmodell für serverbasierte Computerprogramme (Software). Bei kommerzieller On-Prem-Software erwirbt oder mietet der Lizenznehmer Software und betreibt diese in eigener Verantwortung auf eigener Hardware, ggf. in einem eigenen Rechenzentrum oder auf gemieteten Servern eines fremden Rechenzentrums, in jedem Fall also auf Hardware, die nicht vom Anbieter der Software bereitgestellt wird. Neben den Anschaffungs- und Betriebskosten fallen hierbei üblicherweise zusätzliche Wartungsgebühren an, um den Kunden an der Weiterentwicklung der Software durch deren Anbieter zu beteiligen oder die weitere Unterstützung durch den Hersteller abzusichern.

Employee Self Service

Employee Self Service ist eine softwarebasierte Lösung, mit der Arbeitnehmer Routinen in der Personalverwaltung selbst leisten können, wie beispielsweise Stammdaten anpassen, Abwesenheiten erfassen oder Dokumente herunterladen.

Software-as-a-Service

Software as a Service (SaaS) ist ein Teilbereich des Cloud Computings. Das SaaS-Modell basiert auf dem Grundsatz, dass die Software und die IT-Infrastruktur bei einem externen IT-Dienstleister betrieben und vom Kunden als Dienstleistung genutzt werden. Für die Nutzung von Online-Diensten wird ein internetfähiger Computer sowie die Internetanbindung an den externen IT-Dienstleister benötigt. Der Zugriff auf die Software wird meist über einen Webbrowser realisiert.

Für die Nutzung und den Betrieb zahlt der Servicenehmer ein Nutzungsentgelt. Durch das SaaS-Modell werden dem Servicenehmer die Anschaffungs- und Betriebskosten teilweise erspart, da der Servicegeber die komplette IT-Administration und weitere Dienstleistungen wie Wartungsarbeiten und Softwareaktualisierungen übernimmt. Zu diesem Zweck wird die IT-Infrastruktur, einschließlich aller administrativen Aufgaben, ausgelagert, und der Servicenehmer kann sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren.

HCM Suite

Die SuccessFactors HCM Suite bietet eine umfangreiche funktionale Abdeckung durch integrierte und einfach zu nutzende Lösungen in allen HR Bereichen, sprich eine integrative Lösung für vernetzte HR-Prozesse (HR-Kernfunktionen, Lernen & Entwicklung, Vergütung, Recruiting, Zeit- und Anwesenheitsmanagement, Personalplanung und -analyse).

SAP Concur

SAP Concur ist ein US-amerikanisches Software-Unternehmen, das Reise- und Kostenverwaltungsdienste für Unternehmen anbietet.

EhPx

Enhancement Package von SAP, welches Erweiterungen und neue Funktionalitäten enthält.

S/4HANA

SAP S/4HANA ist der Nachfolger des bisherigen Kernprodukts der Firma SAP SE. Das S steht dabei für simple, die 4 für die vierte Produktgeneration und HANA für die zugrunde liegende Datenbanktechnologie.

SuccessFactors

SAP SuccessFactors ist eine umfassende cloud-basierte Lösungssuite, mit der Unternehmen die gesamte Personalarbeit in einem vereinen können.

ERP

Enterprise-Resource-Planning (ERP) bezeichnet die unternehmerische Aufgabe, Ressourcen wie Kapital, Personal, Betriebsmittel, Material und Informations- und Kommunikationstechnik im Sinne des Unternehmenszwecks rechtzeitig und bedarfsgerecht zu planen und zu steuern.

Migrationstool

Eine Migration (aus lateinisch migratio ‚Übersiedlung‘) oder Portierung (aus lateinisch portatio  für ‚herbeischaffen‘) ist in der Informationstechnik ein Umstellungsprozess in Datenverarbeitungssystemen.

Carve Out

Unter einem technischen Carveout (englisch, deutsch etwa: „Herausschnitzen “), teilweise auch Spin-out, versteht man eine Form der Absplittung von Daten in ein anderes System.

eRecruitment

E-Recruitment ist die Abkürzung für Electronic Recruitment und bezeichnet somit den elektronischen und internetbasierten Prozess der Personalbeschaffung.

Learning Solution

E-Learning Tool, in welchem Kurse online oder offline angeboten, zugewiesen, durchgeführt und dokumentiert werden können.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.