Jedes Unternehmen muss die Grundsätze der IT Architektur verstehen, damit sie ihre Aktivitäten effektiv und auch erfolgreich ausführen kann. In dieser IT Architektur sind sowohl statische sowie dynamische Aspekte einer IT erfasst und bilden somit ihr Fundament. Zu jenen Aspekten gehören die nachstehenden Elemente:

  • Hardware wie PC, Laptop, Drucker usw.
  • Weitere Infrastruktur wie Netzwerke und Standorte
  • Software, die zum Einsatz kommen soll und muss
  • Schnittstellen, die Personen und Tools miteinander verbinden
  • Technologien, die notwendig sind
  • Zu unterstützende Prozesse und Funktionen
  • Architekturmanagement wie Datensicherung, Konfigurations- und Kapazitätsplanung, Ausfallversicherungen, Katastrophenfall-Planung etc.

Wie aus der Aufzählung ersichtlich wird, sind sehr viele Vorausplanungen zu vollziehen, damit die IT Architektur wie auch in dem gleichnamigen Bauwesen funktioniert. Besteht kein entsprechender Bauplan, Projektplan und Layouts, kann auch ein Haus oder Gebäude nicht gut gebaut werden und eventuell später funktionieren. So muss auch eine Software mit der Hardware abgestimmt werden, damit beide dauerhaft selbst nach vielen Updates noch reibungslos funktionieren.

Zugriffsrechte müssen ebenso richtig verteilt werden. Denn eine Finanzabteilung sollte einen anderen Zugriff als eine Projektabteilung oder der Vertrieb haben. Solche Zugriffe können ebenso bei den Tools wie cloudbasierte Shareordner zugeteilt werden. Ein gutes Beispiel und ebenso gute Handlungsoption bieten dazu SharePoint von Microsoft. Auf diese Weise lassen sich relativ kostengünstig Filialen innerhalb Deutschlands oder sogar weltweit verbinden, indem sie Informationen hochladen und somit gegenseitig bereitstellen. In diesem System können Ordner angelegt werden, die ebenso unterschiedliche Zugriffsrechte beinhalten. So können nur bestimmte Personen auf bestimmte Ordner zugreifen und auf andere wiederum nicht.

Steht ein Unternehmen noch ganz zu Beginn, ist eine Beratung durch eine entsprechende Firma oftmals unabdingbar, die die Grundsätze der IT Architektur versteht und umzusetzen weiss. Sie hat das gewisse Knowhow und auch die nötige Erfahrung, welche Tools, Hardware und Schnittstellen das zu beratende Unternehmen tatsächlich braucht. Dazu gehört nicht nur, was fehlen könnte, sondern auch was zu viel ist. Denn geht ein Unternehmen auf einzelne Zulieferer zu, um sich separat Hard- und Software zu kaufen, kann es zu Fehlinvestitionen kommen. Eine Beratung hilft also dabei, dass ein Unternehmen schon zu Beginn Kosten im Investitionsbereich einsparen kann. Aber auch weniger Tools, die regelmässige Gebühren verlangen, können bei Weglassen die Fixkosten drosseln.

Für SAP Kunden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.